1 – Wie funktioniert „An Alle“? – Erklärung für Einsteiger

„An alle“ ist ein geschlossenes Kommunikationssystem, vergleichbar mit einem Haus. Architekt des Hauses ist WordPress, also eine Gruppe von Programmierern, die gewissermaßen den Grundriss festlegt – sie sagen, wie das Gesprächshaus funktioniert.

Haus (Icon)

In unserem „An Alle“-Haus gibt es auch so etwas wie einen Hausmeister, das ist der Webmaster – in der Erlöserkirchgemeinde Mario Lorenz. Er ist zwar nicht für die Architektur zuständig, aber er wird gerufen, wenn irgendetwas Kleineres im Haus repariert oder eingebaut werden muss. Dafür, dass sich in unserem Gesprächshaus nicht zu viel Müll ablagert, ist das Reinigungspersonal, die Redakteure, verantwortlich – zur Zeit ist das Mario Lorenz.

Möchtest Du das Haus betreten, so musst Du Dir einmalig einen Schlüssel besorgen. Die Schlüssel im Internet heißen Zugangsdaten, das ist die Kombination eines beliebigen Benutzernamens mit einem beliebigen Passwort, z. B. „willi-mustermann“ als Benutzername und „aC3b!gL“ als Passwort. Erst wenn beide Schlüssel übereinstimmen, wird Zugang gewährt.

Schlüssel

Im Haus stellt jeder Mitbewohner seinen Briefkasten auf. Übertragen auf die digitale Welt bedeutet das, dass Du bei „An Alle“ Deine E-Mail-Adresse hinterlegst. Die E-Mail-Adresse kennt allerdings nur das System – kein Hausbewohner erhält davon Kenntnis.

Briefkasten (Icon)

So wie die Briefe im richtigen Leben in den Briefkasten geworfen werden, leitet „An Alle“ Deine elektronische Post an Deine E-Mail-Adresse weiter. Auf Deinem Briefkasten trägst Du ein, welche Post eingeworfen werden soll. Vergleichen kann man das mit den Aufklebern, die manche Leute auf ihren Briefkasten machen, um keine unerwünschte Werbung zu erhalten – nur dass Du bei „An Alle“ festlegst, was Du willst, anstatt zu sagen, was Du nicht willst. Wer seinen Briefkasten beschriftet, der – so nennen wir diesen Vorgang – abonniert die Post eines bestimmten Gemeindekreises. In „An Alle“ heißen die Gemeindekreise „Kategorien„. Dabei ist „An Alle“ nicht nur Name des Gesprächshauses, sondern selbst Name einer Kategorie: Diese Kategorie sollten alle abonnieren, damit Nachrichten, die an alle gerichtet sind, auch alle erreichen.

beschriftete_Briefkaesten

Von Zeit zu Zeit musst Du in Deinem Briefkasten, also in Deinem privaten E-Mail-Zugang, nach neuer Post nachsehen – genau wie im richtigen Leben.

Alle, die einen Schlüssel zum Gesprächshaus besitzen, können als Autoren aber auch Post versenden – entweder zielgerichtet an einen bestimmten Gemeindekreis bzw. eine bestimmte Kategorie, oder ohne speziellen Adressaten an alle; dann bekommen die Post auch alle, die die Kategorie „An Alle“ abonniert haben.

schreiben

Mehr musst Du nicht wissen, damit Du Dich im Gesprächshaus einrichten kannst. Wir freuen uns darüber, dass Du Dich für „An Alle“ interessierst und teilhaben wirst an zahlreichen inspirierenden Wortmeldungen aus unserer Gemeinde. An dieser Stelle danken wir auch dem ehrenamtlichen Hauspersonal für sein Engagement, wodurch „An Alle“ wohnlich bleibt – das ist die Voraussetzung für gute Gespräche. Zum guten Schluss folgt noch eine Zusammenfassung über das Allerwichtigste: Um über alles auf dem Laufenden zu bleiben, was für Dich wissenswert ist, musst Du nichts weiter tun als

  • Dich einmalig zu registrieren (Schlüssel holen) und
  • Deine Abonnements festzulegen (Briefkasten beschriften).

„An Alle“ schickt Dir dann automatisch die Post der Kategorien, die Du abonniert hast. Um selbst zu schreiben, brauchst Du lediglich

  • die elektronische Postadresse des Hauses zu kennen (an_alle@erloeserkirche-leipzig.de) und
  • gegebenenfalls einen oder mehrere Kategoriennamen notieren, je nachdem, für wen Du schreiben möchtest.